Nachhaltigkeit in der Lebensmittel Branche

Wir retten den deutschen Haushalt
Wir retten den deutschen Haushalt

Von Alexander Fehr

Am Beispiel der REWE Group

 

 

Unsere Energieversorgung mit Strom und Wärme spielt sich für die meisten Verbraucher im privaten Haushalt ab. Aber auch in anderen Bereichen des privaten Lebens gibt es Energiewendepotenziale, die es zu ergründen und zu nutzen gilt.

 

Viele Bürger beziehen Ihre Nahrungsmittel und viele andere Güter des privaten Verbrauchs aus sogenannten Vollsortiment-Supermärkten, wie es REWE oder auch Real sind. Damit entfällt ein Teil unserer privaten Energiebilanz auch auf die Wertschöpfungskette der dort erworbenen Produkte. Wer die Energiewende über den privaten Haushalt hinaustragen will sollte auch hier einmal hinschauen, wie die Anstrengungen in Bezug auf die Energiewende und den Klimaschutz sind, woher der Strom kommt und wie die Klimabilanz ausfällt. Unternehmen haben hierfür oft Nachhaltigkeitskonzepte und Corporate Social Responsibilty Konzepte. Diese Konzepte sind eigene gesetzte Ziele im Bereich des Klimaschutzes aber auch im Bereich der sozialen Verantwortung, beispielsweise eine Regelung für gerechte Löhne und faire Preise für Produkte. Wir wollen uns heute einmal ein solches Nachhaltigkeitskonzept am Beispiel der REWE Group ansehen. REWE wirbt derzeit unter dem Motto "Wir retten den deutschen Haushalt". Ob dies auch bei der Klimabilanz zutrifft wollen wir uns genauer ansehen.

 

 

Die Rewe Group ist der zweitgrößte Lebensmittelhändler in Deutschland. Was wenige wissen ist, dass REWE eine Genossenschaft ist. Genossenschaften sind Organisationsformen, die sich auch im Zuge der Bürgerenergiewende derzeit bewähren. REWE beschäftigt über 220.000 Mitarbeiter und hat über 15.000 Märkte in Deutschland. Damit ist das Klimagewicht der REWE Group in Deutschland durchaus als relevant anzusehen.

Sponsored by REWE


Die REWE Group legt sich selbst in Ihrem Nachhaltigkeitskonzepte konkrete Ziele und will "ihre spezifischen Treibhausgasemissionen bis 2015 im Vergleich zum Jahr 2006 um 30 Prozent senken. Der Ausstoß geht damit von rund 344 Kilogramm CO2-Äquivalente auf 241 Kilogramm CO2-Äquivalente pro Quadratmeter Verkaufsfläche zurück." 

 

Seit 2008 bezieht die REWE Group, eigenen Angaben nach, "für über 6.000 Märkte, Lager und Verwaltungsstandorte 100% Strom aus Erneuerbaren Energien und ist mit 2,5 TWh einer der größten Abnehmer von Ökostrom in Deutschland." (REWE Positionspapier)

Damit leistet die REWE Group, einschließlich der selbstständigen Kaufleute, einen Beitrag zur Energiewende über die EEG-Umlage von 129 Millionen Euro. Bei einem gesamten Umlagevolumen von ca. 20 Milliarden Euro im Jahr 2013 in Deutschland ist dies ein Anteil von 0,645 Prozent.

"Die REWE Group will sich aktiv an der Neuausrichtung beteiligen und strebt ausdrücklich keine wie auch immer geartete Befreiung an."

 

Wir finden, dass sich die REWE Group damit verantwortlich für die Energiewende und den Klimaschutz zeigt. Sicherlich erwarten wir auch für die Zukunft weitere Anstrengungen gerade im Mobilitätssektor, denn neben dem Stromverbrauch der Märkte, gibt es im Bereich des LKW Fuhrparks sicherlich Effizienzpotenziale, die es zu erschließen gilt. Weiterhin erwarten wir, dass die Energieeffizienzanstrengungen in weitere Märkte getragen werden. Wir hoffen darüber hinaus, dass auch bei der Auswahl der angebotenen Waren eine Betrachtung der Anbieter und Partner in Hinblick auf gute Klimabilanzen erfolgt, damit die gesamte Wertschöpfungskette unserer Lebensmittel nachhaltig gestaltet werden kann.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nicole Serafini (Mittwoch, 01 Februar 2017 18:47)


    I've been exploring for a little bit for any high quality articles or blog posts on this kind of house . Exploring in Yahoo I eventually stumbled upon this site. Studying this information So i am glad to show that I have an incredibly good uncanny feeling I found out just what I needed. I most unquestionably will make certain to don?t disregard this site and provides it a glance regularly.

Energieblogger, Energiewende, Community

News